AM27: Kaiserin Eirene und das ikonophile Intermezzo – Ostrom um 800

Diese Folge behandelt die oströmische Geschichte im Zeitraum von 775 bis 813. Wir begegnen dabei Kaiserin Eirene, die zunächst für ihren minderjährigen Sohn Konstantin VI. (780–797) die Regentschaft übernahm, aber schließlich als Alleinherrscherin die Geschicke des Römischen Reiches lenkte (797–802). Auf ihr Betreiben hin wurde ein Ökumenisches Konzil einberufen (787), das die erste Phase des Ikonoklasmus beendete und die Bilderverehrung wiedereinführte. Des Weiteren werfen wir regelmäßig einen Blick auf die Grenzgebiete in Südosteuropa und Anatolien sowie auf die Entwicklungen in Italien, wo ein gewisser Karl der Große die vermeintliche Vakanz des römischen Kaiserthrons zu seinem Vorteil ausnützte.

Literatur:

L. Brubaker, Inventing Byzantine Iconoclasm. London 2012.

L. Brubaker – J. Haldon, Byzantium in the Iconoclast Era c. 680–850: A History. Cambridge 2011.

L. Brubaker – J. Haldon – R. Ousterhout, Byzantium in the Iconoclast Era (ca 680–850): The Sources. An Annotated Survey (= Birmingham Byzantine and Ottoman Monographs 7). Aldershot 2001.

J. Herrin, Irene: The Unknown Empress from Athens, in: dies., Women in Purple. Rulers of Medieval Byzantium. London 2001, 51–129.

Podcast-Empfehlung: Epochentrotter – Folge 78: Warum regiert im Mittelalter ein Römischer Kaiser? Die translatio imperii

Episodenbild: Nomisma der Kaiserin Eirene als Alleinherrscherin (797–802)

Netzwerk: geschichtspodcasts.de

Unterstützen: ko-fi.com/annomundi

AM26: Die Geschichte Ragusas – Dubrovnik in Mittelalter und Neuzeit

Diese Folge behandelt die Geschichte der Stadt Ragusa (Dubrovnik) und widmet sich den Ursprüngen innerhalb des Oströmischen Reiches, dem Aufstieg zur unabhängigen Handelsmacht und dem langsamen Abstieg im Laufe der Neuzeit.

Literatur:

R. Harris, Dubrovnik. A History. London 2003.

Karte: Ausdehnung der Republik Ragusa (15. Jahrhundert bis 1806)

Episodenbild: Ragusa vor dem Erdbeben von 1667

Netzwerk: geschichtspodcasts.de

Unterstützen: ko-fi.com/annomundi

AM25: Die arabische Belagerung Konstantinopels und die Anfänge des Ikonoklasmus

Diese Folge behandelt die Regierungszeit der beiden ersten Kaiser der Syrischen Dynastie: Leon III. (717–741) und Konstantin V. (741–775). Wir besprechen zunächst die arabische Belagerung Konstantinopels (717–718) und widmen uns anschließend der ersten Phase des Ikonoklasmus, des Byzantinischen Bilderstreits, wobei wir mit mehreren Mythen aufräumen müssen.

Literatur:

L. Brubaker, Inventing Byzantine Iconoclasm. London 2012.

L. Brubaker – J. Haldon, Byzantium in the Iconoclast Era c. 680–850: A History. Cambridge 2011.

L. Brubaker – J. Haldon – R. Ousterhout, Byzantium in the Iconoclast Era (ca 680–850): The Sources. An Annotated Survey (= Birmingham Byzantine and Ottoman Monographs 7). Aldershot 2001.

Karten:

Das Oströmische Reich um 717
Das Oströmische Reich um 717 (inkl. innere Gliederung)
Oströmisch-arabischer Konflikt (7.–11. Jahrhundert)

Podcast-Empfehlung: Byzantium and Friends – Folge 82: What was First Iconoclasm about?, with Leslie Brubaker

Episodenbild: Ikonoklastisches Kreuz, Apsis der Hagia Eirene; Einsatz des Griechischen Feuers, Codex Skylitzes Matritenis

Netzwerk: geschichtspodcasts.de

Unterstützen: ko-fi.com/annomundi